Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren. OK
DRUBBEL
SONNTAG 19.08.18
Am Drubbel sind alle Besucherinnen und Besucher dazu eingeladen, ausgelassen zu feiern. Es erwartet euch ein abwechslungsreiches und hochklassiges Bühnenprogramm mit einer gelungenen Mischung aus Rock, Ska, Cover und Singer/Songwriter.
13.30 - 15.30
BASEMENT BEAT
Basement Beat besteht aus Paul McCarthy (voc, git), Michael Mühlmann (voc, bass, piano), Detlef Antemann (voc, bass, git) und Bernd Werner (drums), vier sehr erfahrenen Musikern aus Münster bzw. Liverpool, die alle in erfolgreichen Bands aktiv sind, sich nun aber zusammengetan haben, um ihre Lieblingsmusik live zu spielen. Das sind in erster Linie die Songs der Beatles, von den Hits der frühen Beatlemania bis zu den späteren Studio-Meisterwerken. Die obligatorischen Mitsingklassiker wie „She loves you“, „I want to hold your hand“ oder „Hey Jude“ sind natürlich dabei, aber eben auch selten gehörte Perlen wie „A day in the life“, „Dear prudence“ oder „In my life“.
16.00 - 17.30
GIMME SELTERS
 
Gimme Selters
Rolling Stones Tribute Band, Düsseldorf

 
Die Band wurde Anfang 2017 gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Stones Songs nahe am Original zu covern, aber immer noch eine eigene Interpretation einfließen zu lassen. Die Stücke selbst kommen dabei z.T. etwas rockiger rüber als bei den Stones selbst, also genau das Richtige um abzufeiern. Stones Songs, von den 60-gern bis heute, bieten eine riesige Bandbreite die von der Band professionell bedient wird. Das Publikum kann sich auf handgemachte Musik freuen, die mit dem richtigen Schuss Stones Feeling transportiert wird. So: It`s only Rock`n Roll, but we like it!
 
19.15 - 22.00
BLUE PRINT
Die Playlist von Blue Print beinhaltet Stücke von Cocker bis Westernhagen, von Gary Moore bis Gossip, von Billy Idol bis Bon Jovi, Hauptsache die Post geht ab. Im klassischen Line-up, geprägt durch die Stimmgewalt der  geschlechtlich durchaus verschiedenen Sänger, lässt Blueprint die alten Zeiten wieder aufleben, wo die Sounds noch handgemacht waren und der Begriff „Sample“ ein Fremdwort.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT »